2014 und 2015

Zu Beginn des Jahres 2014 wird mit einem Gedenkkonzert des fünften Todestages von Wolfgang Gunacker gedacht.
Die Vorbereitungen auf das 25.Musikschuljahr 2014/15 laufen auf Hochtouren und finden mit zwei Aufführungen des Musicals „Schlaraffenland“ (Oktober 2014) im Anningersaal ihren ersten Höhepunkt. Die Produktion ist so erfolgreich, dass im Frühjahr 2015 eine Wiederaufnahme im Gemeindesaal Gaaden stattfindet.
Im April 2015 findet das Jubiläumskonzert mit Festakt anlässlich des 25jährigen Bestehens der Franz Schubert Musikschule statt.
Motto des Festkonzertes ist „Musikalische Blitzlichter aus Symphonie, Oper, Operette, Musical und Film“.
Zu hören sind viele „Ohrwürmer“, unter anderem der 1.Satz aus der „Italienischen“- Symphonie von Felix Mendelssohn-Bartholdy, der berühmte Chor „Selig sind, die Verfolgung leiden“ aus der Oper „Der Evangelimann“ von Wilhelm Kienzl, Ausschnitte aus den Operetten „Die Csardasfürstin“ und „Die lustige Witwe“, weiters „Ich gehör nur mir“ aus dem Musical „Elisabeth“ und Musik aus den Filmen „Harry Potter“ und „Herr der Ringe“.
Auch der Elternverein „Freunde der Franz Schubert Musikschule“ feiert ein Jubiläum: Im Rahmen der Generalversammlung werden anlässlich des 20jährigen Bestehens Mitglieder des Gründungsvorstandes sowie langjährige Vorstandsmitglieder von Bürgermeister Mag. Erich Moser für ihre Verdienste geehrt.


2013

Bereits zum dritten Mal wird 2013 der „Tag der NÖ Musikschulen“ begangen. Unsere Musikschule leistet ihren Beitrag mit einem „Streicherkonzert“ im Anningersaal. Der „Jazzbrunch“ findet auf Grund des großen Erfolges eine Wiederholung.
Im Juni stehen die bevorstehende Verabschiedung in den Ruhestand des Hinterbrühler Pfarrers Dr.Jakob Mitterhöfer und die Feiern anlässlich „50 Jahre Marktgemeinde Hinterbrühl“ im Mittelpunkt. Mit einem großen Chor- und Orchesterkonzert (ca. 150 Mitwirkende) und großen Werken von Wagner, Gounod und Mahler wird Pater Jakob für die gute Zusammenarbeit zwischen Pfarre und Musikschule gedankt.
Ab Herbst startet die „Bigband-Klasse“ – ein erfolgreiches Kooperationsprojekt mit der Interessensorientierten Mittelschule Hinterbrühl; mit der „Posaune“ ist ein neues Unterrichtsfach an der Musikschule vertreten (Lehrerin: Renate Slepicka).
Wie jedes Jahr finden im Advent zahlreiche vorweihnachtliche Klassenabende und Konzerte statt.


2012

Regelmäßige Klassenabende und Vorspiele füllen auch 2012 den Terminkalender der Musikschule. Dabei gibt es originelle Bezeichnungen, wie z.B. das „Krapfenkonzert“ im Fasching (gestaltet von SchülerInnen der Klasse MMag. Heike Sauer-Chalier). Neu ist auch ein „Jazz Brunch“ beim Heurigen „Pferschy“ in Mödling.
Mit dem Programm „Von Vivaldi bis James Bond“ spannt das Musikschulorchester einen Bogen mit Musik aus mehreren Jahrhunderten. Besonders viel Spaß macht dabei die Filmmusik.
Elisabeth Schmid-Swierkot wird Obfrau des Elternvereines „Freunde der Franz Schubert Musikschule“.


2011

Im Frühjahr 2011 widmet sich das Musikschulorchester im Konzert „Aus der Welt der Oper“ Werken der Opernliteratur. Ouvertüren, Arien und Chöre aus „Die Zauberflöte“, „Rusalka“, „Die Meistersinger von Nürnberg“, „Der Freischütz“ u.a. sind dabei zu hören.
Mag. Keiko Temma-Geber, Klavier kommt neu ins Lehrerteam.
Im Gemeindesaal Gaaden finden der zehnte Schlagzeug-Klassenabend „Night of the Drums“ sowie die zweite „Gaadner Music Night“ statt.
Mit dem Ableben von Lise Nadel verliert die Musikschule eine weitere „Gründungslehrerin“ und allseits beliebte Pädagogin.


2010

Im März 2010 gestalten unsere LehrerInnen unter dem Motto „Von Klassik bis Jazz“ im Gemeindesaal Gaaden ein erfolgreiches Konzert. Erstmals findet eine „Musikwoche“ mit Schnuppermöglichkeit, Orchesterkonzert, Bandkonzert und Volkstanzabend statt. Das Kinderkonzert „Früh übt sich ….“ findet großen Anklang.


2009

2009 wird das 20jährige Bestehen der Franz Schubert Musikschule gefeiert. Im Jänner gibt es ein Chor- und Orchesterkonzert mit dem Männergesangverein Hinterbrühl; es folgen Faschingskonzert, Bandkonzert, ein leider komplett verregnetes Sommer-Jubiläumsfest sowie im November das offizielle Festkonzert des Orchesters, gemeinsam mit dem Ensemble „Four to One“ der Musikschule Kosice/Slowakei. Neu in das Fächerangebot kommt ab Herbst ein Holzblasinstrument: Die Oboe (Lehrerin: MMag. Heike Sauer-Chalier) 2009 steht leider auch im Zeichen des plötzlichen Ablebens unseres beliebten und geschätzten Gitarrelehrers Wolfgang Gunacker. Das ursprünglich geplante Konzert „Weltmusik“ wird zu einem schlichten Gedenkkonzert an einen Kollegen, der die Musikschule entscheidend mitgeprägt hat. Seine SchülerInnen werden von Mag. Hanna Saukel und Marcus Pristernik übernommen.


2008

Erstmals findet neben den jährlich abgehaltenen Übertrittsprüfungen ein „Juniorkonzert“ statt, in dem die neun bis zwölfjährigen Mädchen und Buben ihr Können am Instrument unter Beweis stellen und dafür das „Junior Diplom“ erhalten. Beim gemeinsamen Sommerfest von Musikschule und Pfadfindergruppe haben die Kinder die Möglichkeit, Blasinstrumente auszuprobieren. Unter Anleitung der LehrerInnen macht das „Töne produzieren“ sehr viel Spaß. Im November gibt es nach längerer Zeit wieder eine gemeinsame Veranstaltung des Orchesters mit dem Männergesangverein Hinterbrühl: Das Festkonzert anlässlich „45 Jahre Marktgemeinde Hinterbrühl“. Als Beitrag der Musikschule zum Hinterbrühler Advent findet mit großem Erfolg „Singin´ For The Stars“, gestaltet von der Jazzgesangsklasse Renate Reich im Gemeindesaal statt.


 2007

Zu Beginn des Jahres wird mit einem Festkonzert der 210.Geburtstag des „Namenspatrons“ Franz Schubert gefeiert. Zu hören sind seine „Unvollendete“, die Deutsche Messe und das Scherzo aus der „Großen C-Dur Symphonie“. Der Wettbewerb „Prima la musica“ in Zeillern bringt den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern große Erfolge. Die Oboe, ein sogenanntes „Mangelinstrument“ an Musikschulen wird als neues Fach vorgestellt. Das alljährliche Musikschulfest findet als gemeinsames Sommerfest mit der Pfadfindergruppe Hinterbrühl statt. Im Herbst werden zahlreiche Jubiläen und Feiern, wie beispielsweise 10 Jahre Gemeindewappen Wienerwald und 50 Jahre SOS Kinderdorf Hinterbrühl musikalisch mitgestaltet.


2006

Im Rahmen des Neujahrskonzertes feiert auch die Franz Schubert Musikschule den 250.Geburtstag von W.A.Mozart. Am Programm stehen Ausschnitte aus Symphonien und Opern des „Jahresregenten“. Die Schüler zeigen in zahlreichen Konzerten wieder Ihr Können und Ihre Fortschritte; in Gaaden finden das Faschingskonzert sowie der Abend der Jazzgesangsklasse „Sing on the night IV“ statt. Das Musikschulfest bringt zunächst die Aufführung einer Kindermesse von Erwin Ortner und steht dann unter dem Motto „Volksmusik aus aller Welt“. Martin Wögerbauer-Schreihans „beerbt“ Peter Pittamitz und wird neuer Obmann des Vereines „Freunde der Musikschule“.


2005

Erstmals werden die Übertrittsprüfungen in eine nächsthöhere Leistungsstufe in zwei Teilen absolviert: Einem internen Teil, bei dem Tonleitern, Etüden und Musiktheorie geprüft werden folgt ein öffentlicher Auftritt im „Konzert der Champions“. Das Musikschulfest findet nach Grub 2003 und Gaaden 2004 wieder in der Hinterbrühl statt. Das Fest beginnt mit der Gestaltung des Gottesdienstes, anschließend folgt ein Open-Air Programm im Beethovenpark mit „rockigen“ Klängen der Musikschulbands. Bereits zum zweitenmal veranstalten der Verein „Freunde der Musikschule“ und der ASV Hinterbrühl gemeinsam mit großem Erfolg das „Hinterbrühler Wasserballrennen“. Schüler und Lehrer musizieren beim traditionellen „Hinterbrühler Advent“.


2004

400 Schüler werden von 24 Lehrern unterrichtet. Instrumente wie Harfe und Horn (sogenannte „Mangelinstrumente“) erfreuen sich steigender Beliebtheit, die Jazzgesangsklasse verzeichnet bei ihren Auftritten schöne Erfolge. Anlässlich „15 Jahre Musikschule“ finden Festkonzerte mit dem Jugendorchester, dem Symphonieorchester, das in ihrer bisher größten Besetzung (55 MusikerInnen), die „Bilder einer Ausstellung“ musiziert sowie das ersten Musikschulfest in Gaaden statt. Die Musikschule bekommt eine eigene Homepage.


2003

Der Verein „Freunde der Franz Schubert Musikschule“ veranstaltet zum ersten Mal mit großem Erfolg den „Auftakt“, so der Titel des Balles der Musikschule im Gaadner Gemeindesaal. Peter Pittamitz wird im Juni Nachfolger von Ing. Konrad Pristernik als Obmann des Vereines. Ebenfalls eine Premiere gibt es mit dem ersten Musikschulfest in der Gemeinde Wienerwald – in Grub sowie mit dem ersten eigenständigen Konzert des neugegründeten Jugendorchesters.


2002

Neuer Name für die Musikschule: Im Februar findet das Fest anlässlich der Namensgebung in „Franz Schubert Musikschule Hinterbrühl-Gaaden-Wienerwald“ statt. Erstmals findet ein Konzert zum „St.Patricks Day“ statt: Eines der mittlerweile bekanntesten Ensembles der Musikschule, die irische Gruppe „Ceilidh Family“ musiziert, original irische Tänze werden von der Tanzgruppe „Irish Spirit“ dargeboten. Im Juni wird das 10jährige Bestehen der Partnerschaft mit der Musikschule Kosice gefeiert. Die Schulband „The Vitamins“ erreicht beim Bandwettbewerb des NÖ Musikschulmanagements den ersten Preis.


2000

Teilnahme am European Youth Music Festival in Trondheim / Norwegen. Christian Riegelsperger, bisher Lehrer für Violine und Leiter des Symphonieorchesters wird ab September Direktor der Musikschule. Frau Dir. Ingrid Siakala wird im Oktober in einem Festakt in den Ruhestand verabschiedet. Die Schule gestaltet Frau Siakala zu diesem Anlass eine CD und eine Zeitung. Ein Computer für die Musikschulverwaltung wird angeschafft.


1999

Das Jubiläum anlässlich „10 Jahre Musikschule“ wird mit einer Veran- staltungsreihe, bestehend aus Lehrerkonzert und Orchesterkonzert sowie dem ersten Musikschulfest im Hinterbrühler Beethovenpark (Großes Open-Air Konzert mit zahlreichen Ensembles) gefeiert. Die Eröffnung des neuen Gemeindezentrums in Gaaden wird musikalisch gestaltet.


1998

Die regelmäßig im Sommer stattfindenden Musiziertage werden zu einem Sommercamp auf Schloss Röthelstein bei Admont erweitert. Im Herbst finden gemeinsame Konzerte mit der Musikschule Saint Romain de Colbosc / Frankreich in Hinterbrühl und der Musikschule Sopron in Ungarn statt.


1997

Die Musikschule feiert den 200. Geburtstag des Komponisten Franz Schubert. Genau am Jubiläumstag, dem 31.01. wird die CD „Hinterbrühl spielt Schubert“, gestaltet von Schülern und Lehrern im Hotel „Höldrichsmühle“ präsentiert. Weiters finden „Schubert Tage“ mit zahlreichen Veranstaltungen zu Ehren des Komponisten statt.


1996

Auch die Musikschule darf bei den Feiern anlässlich „1000 Jahre Österreich“ nicht fehlen. Neue Unterrichtsfächer werden vorgestellt: „Musik und Computer“, Harfe, Jazz- und Populargesang.


1995

„Startschuss“ für das Symphonieorchester: Erstmals wird das Streicher- ensemble mit einem kompletten Bläsersatz ergänzt und musiziert Beethovens erstes Klavierkonzert.


1994

Zahlreiche Veranstaltungen, wie Ehrungen, Gemeindefeiern, etc. werden von der Musikschule gestaltet und umrahmt; auch durch gutes Abschnei- den bei Wettbewerben wie „Prima la musica“ können sich die Schüler auszeichnen. Der Verein „Freunde der Musikschule“ wird im Dezember gegründet und unterstützt Schüler und Lehrer ideel und finanziell (Organisation von Veranstaltungen, Ankauf von Leihinstrumenten u.v.m.). Als Obmann fungiert Ing. Konrad Pristernik.


1992

Die Musikschule erfreut sich großer Beliebtheit, die Schülerzahl steigt. Kinder, Jugendliche und Erwachsene treten in Klassenabenden, Advent- und Faschingskonzerten auf und stellen ihr Können unter Beweis. Regelmäßig finden Aufführungen von Kindermusicals statt – ein besonderes Augenmerk wird auf das gemeinsame Musizieren gelegt. Auch Kammermusikabende, gestaltet von den Lehrern und Konzerte mit den örtlichen Vereinen tragen zum kulturellen Leben bei. Das alte Gemeindeamt in Hinterbrühl wird nach Plänen von Frau Architekt Helene Koller-Buchwieser sowie unter der Leitung von Herrn Architekten Michael Magg umgebaut, im Mai fertiggestellt und die Musikschule bekommt damit ein neues, eigenes Gebäude. Im Juni besuchen Schüler der Musikschule Kosice / Slowakei die Hinterbrühl und geben ein erfolgreiches Konzert im Anningersaal; schon im Oktober folgt ein Gegenbesuch unserer Musikschüler – es entsteht eine Partnerschaft zwischen den zwei Schulen, die mit Besuchen in den Jahren 1995, 1996, 1998, 2000 und 2002 fortgesetzt wird.


1989

Die Musikschule wird von den drei Wienerwaldgemeinden Hinterbrühl (Bürgermeister und erster Obmann des Musikschulverbandes: Herr Ferdinand Manndorff), Gaaden (Bürgermeister: Herr w.H. DI. Manfred Zeller) und Wienerwald (Bürgermeister: Herr Leopold Schmölz, Frau GR. Dr. Andrée Heindl) auf Initiative von Kulturreferentin Frau OSR Dir. Gertrude Vasak-Renner, Frau Ingrid Siakala und Herrn Ferdinand Manndorff gegründet. Frau Ingrid Siakala übernimmt die Schulleitung, ein 20 köpfiges Lehrerteam verbreitet Freude und Spaß am Musizieren. Unterrichtet wird im Hinterbrühler und Gaadner Gemeindeamt, im Kreuzhaus Sulz sowie in den örtlichen Volksschulen.